Hautgesundheit & 

UV-Index

Hauttypen

1975 hat der amerikanische Dermatologe Thomas Fitzpatrick hat eine Klassifikation der Haut nach 6 typen entwickelt.

Für Die Bräune der Haut ist der Farbstoff Melanin zuständig,
welcher Die Haut vor Sonne schützt.

typ I

- sehr helle Hautfarbe und Brustwarzen
- keine Bräunung, sondern Sommersprossen
- sehr oft Sonnenbrände
- sehr hohes Hautkrebsrisiko
- Eigenschutzzeit: <10 Minuten

Typ II

- helle Hautfarbe, mäßig pigmentierte Brustwarzen
- langsame, geringe Bräunung, oft Sommersprssen
- oft Sonnenbrände
- hohes Hautkrebsrisiko
- Eigenschutzzeit: 10- 20 Minuten

Typ III

- mittlere Hautfarbe, mäßig braune Brustwarzen
- langsame, fortschreitende Bräunung, kaum Sommersprossen
- selten Sonnenbrand
- Hautkrebsrisiko vorhanden
- Eigenschutzzeit: 20 - 30 Minuten

Typ IV

- braune oder olivfarbene Hautfarbe, dunkle Brustwarzen
- schnelle Bräunung, keine Sommersprossen
- selten Sonnenbrand
- geringes Hautkrebsrisiko
- Eigenschutzzeit: > 30 Minuten

Typ V

- dunkle bis hellbraune Hautfarbe
- schnelle Bräunung, keine Sommersprossen
- kaum Sonnenbrand
- sehr geringes Hautkrebsrisiko, dennoch vorsichtig sein
- Eigenschutzzeit: > 90 Minuten

Typ VI

- dunkelbraune bis schwarze Hautfarbe
- keine Sommersprossen
- fast nie Sonnenbrand
- fast keine Hautkrebsrisiko
- Eigenschutzzeit: >90 Minuten

UV-Index

UV-STRAHLUNG IST DER GRÖSSTE RISIKOFAKTOR FÜR die ENTSTEHUNG von Hautkrebs.
Die Strahlung befindet SICH IM BEREICH VON 100-400 NM.

Für den Menschen unsichtbare UV(Ultraviolette)-Strahlung
besteht zu 44% aus Wärme und zu 4% aus UV-A und UV-B Strahlung.

UVC: 100-200 NM

UVC Strahlung ist sehr gefährlich für die menschliche Haut, wird jedoch nahezu komplett von der Ozonschicht herausgefiltert.

UVB: 200-315 NM

UVB Strahlen sind kurzwellig und hauptsächlich für die Entstehung von Sonnenbränden verantwortlich.
Außerdem regt es die Haut zur Melanin- und Vitamin D3 Bildung an.

UVA: 315-400 NM

UVA Strahlen sind langwellig und besitzen die geringste Schädlichkeit für unsere Haut, jedoch sind sie besonders für die vorzeitige Alterung der Haut verantwortlich.
Auch diese Strahlung regt es die Haut zur Melaninbildung an.
Sie ist auch als Schwarzlicht bekannt.

Melanin

Melanin ist ein Farbstoff, der für die Bräunung der Haut zuständig ist und gleichzeitig einen natürlichen Schutz vor UV-Strahlung darstellt.
Je dunkler die Haut ist, desto besser kann sie sich vor Sonne schützen.

Solarium

Hier wird der Körper mit einem Turbobräuner der UVA Strahlung ausgesetzt.
Zwar werden hier die gefährlichen UVB Strahlen komplett herausgefiltert, jedoch wird die Stärke der UVA Strahlung so stark erhöht. Das hat zur Folge, dass die Bestrahlungszeit sehr kurz gehalten werden kann, aber die stark erhöhte Strahlung verursacht schnelleres Altern der Haut, wie auch das Risiko für Hautkrebs.

Heimsolarien bestrahlen den Körper mit geringer UVB Strahlung, wessen Wirkung dennoch mit der Sonne gleichzusetzen ist. Damit ist das Hautkrebsrisiko genauso hoch, wie das sonnen in praller Sonne.

UV-Hochdruckstrahlen nutzen einen sehr hohen UVB-Anteil, was ihn sehr gefährlich macht und ihn deshalb gar nicht verwenden sollte.

Quellen:
http://weisserhautkrebs.de/vorbeugen/hauttypen.htm; https://www.dha-sonnenschutz.de/sonnenschutz.html#schutz2; https://www.leitlinienprogramm-https://www.uv-check.de/jsp_public/cms2/index.jsp?did=332; https://www.netdoktor.at/gesundheit/urlaub/was-bedeutet-uva-und-uvb-6824939; http://solar-center.stanford.edu/about/uvlight.html; https://www.basaliom.org/hauttypen-und-gefaehrdung/

Fotos: https://unsplash.com/photos/9kQBQqY_xrk; https://unsplash.com/photos/d4JfBqB0CRo; https://unsplash.com/photos/gd0qpyteVFY; https://unsplash.com/photos/gvo3uGk8K_4; https://unsplash.com/photos/OiUDGKHHuN0; https://unsplash.com/photos/NEc3YEN1FFw; https://unsplash.com/photos/zw07kVDaHPw; https://unsplash.com/photos/Un6w0AfDUt0; https://unsplash.com/photos/sUT66nvcOuY